aktuelle Termine (Veranstaltungen, Sitzungen, workshops) hier: gruene-starnberg-ov.de (Ortsverband)

                                                                                                                            gruene-starnberg.de/termine (Kreisverband)

 



Anne Franke MdL,  ist von Renate Sauer um Unterstützung gebeten worden. Renate kandidiert für den sächsischen Landtag im Landkreis Mittelsachsen.

Am Montag, 12. August 2019, sind Anne, Franz und ich nach Mittweida gefahren und dort abends angekommen. Wir mussten das Auto nehmen, weil wir Infostand-Material dabei hatten, weil Renate einen zweisitzigen Smart hat, weil der Landkreis sehr groß ist und weil es mit  öffentlichen Verkehrsmitteln noch schwieriger geworden wäre.

Infostände hatten wir auf dem Marktplatz und vor dem Kaufland in Mittweida und auf dem Marktplatz in Frankenberg. In Freiberg erlebten wir Robert Habek vor dem dortigen Schloß, gemeinsam mit etwa 500 Interessierten. Im townhall-Format stellten sich Habek und Mittelsachsens grüner Direktkandidat den Fragen aus dem Publikum. Es war eine beeindruckende Veranstaltung, die viel Mut, Zuversicht und Einsicht bewirkt hat.

Beeindruckend war auch der Rest der Reise ... Franz und ich sind immer noch erschöpft!! Wir sind als Grüne mittlerweile eine ganz andere Behandlung gewohnt und eindeutig den Anfeindungen und Bedrohungen nicht mehr gewachsen! Anne hat ein dickeres Fell. Zusammen mit Renate hat sie Flyer verteilt, Franz und ich haben uns zurück gehalten: die grünen Kolleginnen und Kollegen haben sich über unsere Unterstützung gefreut, die Passanten eher nicht ... da hab ich lieber gezeichnet ... und Franz hat sich mit den Männern unterhalten, die extra zu uns an den Stand gekommen sind, um technische Fragen zu erörtern ...

Renate hat unsere kleine Hilfsaktion sehr gut getan. Es gibt keine Ortsverbände in Mittelsachsen, das heißt, dass sie meist allein unterwegs ist, das heißt aber nicht, dass es keine Grünen gibt. Wir haben sehr engagierte, sehr nette Menschen kennengelernt.

Am 15. sind wir abends wieder daheim gewesen - heute ist Montag, der 19.!

Eine anstrengende, erkenntnisreiche Fahrt! Mit Aussichten auf eine grüne Zukunft und mit vielen, belastenden Begegnungen mit der deutschen Vergangenheit.

Die Sachsen-Wahl ist am 1. September. Wir hoffen, dass für uns Grüne der weiße Rauch aufsteigen wird - auch wenn es ein gefählicher, schmaler Grad dorthin ist.

 


 

 

 

 

 

von 16,5%auf 25,9% im Landkreis Starnberg

und von 14,8% auf 25,0% in der Stadt Starnberg:

Juchhuhhh!!

 

Man weiß natürlich nicht, ob und was unser Einsatz dazu beigetragen hat - sicher ist nur, dass man nix bewirkt, wenn man nix macht.

 

Das Weiße im mittleren Bild oben rechts ist ein Dixie-Clo! Wir waren sehr überrascht als wir feststellten, dass es genau da aufgestellt worden ist, wo wir unseren Infostand haben. Es kann sein, dass die Baufirma, die den früheren Buchladen gerade renoviert, das Clo braucht. Das hat von der Stadt genehmigt werden müssen.

Wir wollen nicht vor einem Clo über die Europawahl informieren und haben es deshalb verhüllt.

Unser Platz ist auf dem Bürgersteig - natürlich auch mit städtischer Genehmigung. Dixie steht in der Mini-Grünanlage. Wer ins Clo rein will, muss über "unsere Fläche", jedenfalls an 8 Samstagen zwischen 10:00 und 13:00.

Wahrscheinlich sind wir den Genehmigern einfach egal. Besonders nett finden wir das natürlich nicht.

Fotos oben: Maria Schweizer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13.April 2019

 

 

 

 

 

 

 

 

 Da wir bei unserem ersten Infostand am 30. März 2019 noch keine Plakate hatten, hab ich dieses hier auf die Rückseite eines alten gezeichnet. Wenn Passanten sehen, wie ein Bild entsteht, dann ist deren Aufmerksamkeit automatisch geweckt.

Das Foto oben stellt uns Dr. Oliver Wilde freundlicherweise zur Verfügung, das untere ist von Claudia Wagner.

Franz:  "ach - Europa" ist ein Zitat."

Starnbergs Ehrenbürger, der Philosoph Jürgen Habermas, hat "kleine politische Schriften" mit eben diesem Titel verfasst, in denen er europapolitische Alternativen beschreibt.


Vorlagen können bestellt werden unter <starnberg@erika-schalper.de> - mit den Öffnungszeiten in der Stadt Starnberg oder mit der Möglichkeit, Öffnungszeiten anderer Gemeinden einzutragen.

Auf dem DINA4-Blatt sind 7 verschiedene Insekten gezeichnet; jedes Motiv kann auch vergrößert werden; die Kopien sind schwarz/weiß, können auf farbigem Papier sein; festeres Papier wäre gut


Starnberger Ortsvorstand B90/die Grünen:
        offener Brief
ein Beitrag zur Diskussion um die neuen Regelungen des Verkehrs in Starnberg
mit der Bitte um Veröffentlichung

Starnberg erstickt im Verkehr. Im Autoverkehr. Seit 70 Jahren ist die Antwort in Starnberg (und leider sonst auch überall) auf dieses Problem immer die gleiche: neue und breitere Straßen. Obwohl man nach so langer Zeit hoffen könnte, dass es langsam Allen dämmert, dass Straßenbau das Problem nicht löst, sondern verschärft. An der Reaktion auf die Markierungen an der Hanfelder Straße ist zu erkennen, dass diese Hoffnung unerfüllt bleibt.
Da hat die Stadt endlich, endlich die Möglichkeit ein wenig Raum für Radfahrer und Fußgänger zu schaffen, schon ist das Geschrei groß und die immer gleichen Schlagworte werden aufgetischt:
Linksabbiegerspur am Krankenhaus wegnehmen und Fahrbahn verschmälern = unsinnig und gefährlich!
Schilderwald vergrößern = überflüssig und verwirrend!
Verkehrsinseln einbauen = am falschen Ort!
Der Kern der Aussagen: bloß nicht den Autoverkehr behindern!
Und ganz konsequent gipfelt eine solche "Argumentation" in sich selbst erfüllenden Behauptungen wie: Die Aufstellfläche für Fahrräder ist viel zu groß, weil es garnicht so viele FahrradfahrerInnen gibt!! Da könnte man sich doch auch fragen - warum eigentlich nicht!?
Eine Verkehrsentlastung für Starnberg wird es nur geben, wenn es eine von der Politik, der Polizei und der Bevölkerung mitgetragene Verkehrswende gibt mit weniger MotorisiertemIndividualVerkehr und mehr öffentlichen Verkehrsmitteln, mit sicheren Rad- und Fußwegen. Solange diesen Verkehrsarten nicht der nötige Raum und die selbstverständliche Gleichberechtigung mit dem Autoverkehr eingeräumt wird, so lange wird alles bleiben wie es ist.
Der Stadtrat hat die Variante mit dem geringst möglichen Aufwand beschlossen - keine Umbauten, nur neue Markierungen -  weil die getroffenen Maßnahmen in der nächsten Zeit auf ihre Wirksamkeit hin überprüft werden um dann ohne größeren Aufwand Anpassungen und Änderungen ggf. vornehmen zu können.
Wir wünschen Allen eine stressfreie, stade Zeit, besinnliche Feiertage und Gelassenheit fürs Neue Jahr.

Starnberg, 12.12.2018
mit herzlichen Grüßen:
Angelika Fränkel, Marius Schwender, Maria Schweizer, Florian Duday, Erika Schalper(Text) - SprecherInnen des Starnberger Ortsvereins B90/dieGrünen


Vorstände: Angelika Fränkel, Florian Duday und Erika Schalper

Beisitzer: Maria Schweizer und Marius Schwender

www.gruene-starnberg-ov.de/vorstand


Am 28.11. findet die 4. Ortsversammlung statt (19:30, BayrischerHof in Starnberg).

 

Wir schlagen eine Vorverlegung der Wahl des Vorstands vor: Janine plant einen Wohnungswechsel und Christian ist mit 2 kleinen Buben und seinem Beruf voll ausgelastet.

Obwohl ich nur eine Periode lang im Vorstand hab sein wollen, werde ich mich zur Wahl stellen, um Kontinuität zu ermöglichen. 2 sehr wichtige Wahlen stehen an: "Europa" am 26. Mai 2019 und die Kommunalwahl 2020. Ich bin jetzt schon an der Termin-Planung für Veranstaltungen im Frühjahr 2019.

Florian Duday hat seine Bereitschaft erklärt, sich aufstellen zu lassen.

Es sollen aber 3 Vorstände sein. Alle Mitglieder sollen sich deshalb bitte Gedanken über eine Kandidatur machen.

 

Unabhängig davon wollen wir Paten suchen, die Projekte übernehmen: Plakattafeln, grünes Forum, Veranstaltungen, ... und für sonstige interessante Ideen, die womöglich aus den Reihen unserer Mitglieder kommen. Natürlich in Zusammenarbeit mit dem - dann neuen - Vorstand und mit dessen Unterstützung.

 

Vorstandsarbeit ist so umfangreich, wie sie von den Vorständen gestaltet wird. Dass für 2 Wahlkämpfe viel zu tun sein wird, das ist klar. Ich werde mein Möglichstes dazu beitragen, dass wir vorn und die Populisten weit hinten liegen! Dazu muss ich nicht mal in den Vorstand gewählt worden sein.

 

Kommt bitte zur OV so zahlreich wie möglich.

Es ist wichtig dass wir zeigen, wie ernst wir unsere Anliegen nehmen und wieviele wir mittlerweile sind. Und niemand muss Angst haben genötigt zu werden, sich zur Wahl zu stellen.


LDK

nach dem Wahlerfolg (17,5%) in Bayern - Regensburg, 20.Oktober 2018

 

Nach den Reden von Eike Halitzky, Ludwig Hartmann und Katharina Schulze hätte die Feier beginnen können.

Leider wurde eine korrekte LandesDelegiertenKonferenz durchgezogen, was zu ermüdenden Wiederholungen geführt hat:

 

DANKE, DANKE, DANKE - und jetzt weiter so!

 

Was mir sehr gut gefallen hat: es gab kein Ranking - welche Kandidatin hat die meisten Stimmen, in welcher Stadt lagen die Grünen am weitesten vorn, wo im Land gab es das beste Ergebnis.

Im Gegenteil!

"Umarmt diejenigen, die es knapp nicht in den Landtag oder in den Bezirkstag geschafft haben! Sie sind jetzt wahrscheinlich enttäuscht, aber auch erschöpft, weil sie genauso hart gekämpft haben wie die, die dafür mit einem Mandat belohnt werden."


The Green Maker

am 23. April wurde unser Wahlkampf-Film 2018 in Berlin gedreht: Produktion: Cosmic-Film; Gisela Sengl war dabei


WAHLKAMPFAKTIONEN 2018

zur Bezirkstags- und Landtagswahl am 14. Oktober

 

THE GREEN MAKER

eine Cosmic-Film-Produktion, die in Berlin unter der Mitwirkung von Gisela Sengl, MdL, realisiert worden ist.

Obwohl der Film noch garnicht ganz fertig ist, wird er jetzt schon heftig diskutiert.

Mich freut das: was will man mehr von einem Werk, das politische Aussagen mit künstlerischen Mitteln darstellt!? Es provoziert und es polarisiert und im besten Fall erweitert es das Bewußtsein.

Am Ende wurde entschieden, dass TGM nicht ins jetzige pr-Konzept passt - mei, er ist halt wirklich sehr "Berlin" ...

Auf Anfrage vom fsff musste ich feststellen, dass es keinen Werbefilm für die Grünen gibt. Die Kinoleute finden das schad, weil alle anderen Parteien für sich werben, sagen sie.

 

10 Infostände:

samstags von 10:00 bis 13:00 ab dem 11. August bis zum 12. Oktober - Ecke Maximilianstr./Ludwigstraße in Starnberg

Starnberger Grüne am 15. September 2018

 

 

 

 

 

erster von 10

mit 4 Stühlen, rundem Tischerl und OHNE Luftballons!

Plakate

können 6 Wochen vor der Wahl geklebt werden. Wir werden sie besorgen und an die - hoffentlich zahlreichen - Paten und Patinnen weiter geben.

Originalplakat

eine große Plakatwand, oder eine Litfaßsäule, kann weiß gemietet werden (min. 500€) und ich werde sie bemalen. Das haben wir zur letzten Wahl angefragt und keine Genehmigung bekommen - mal schaun, ob´s dieses Mal klappt, die Zusage haben wir, aber glauben es erst, wenn die Wand weiß vor uns steht ...

Natürlich würde ich auch in anderen Orten tätig werden, falls dort freie Flächen zur Verfügung stehn.

... ist leider von der Fa. Ströer nicht genehmigt worden!

 

9. August, 19:30, Bayrischer Hof in Starnberg: "Revolution in Starnberg - 100 Jahre Freistaat Bayern"

den historischen Rückblick gibt Dr. Paul Hoser, den politischen Bezug zu unserer Gegenwart stellt Dr. Sepp Dürr, MdL, her. Ich werde kurze Passagen aus O.M. Grafs "Wir sind Gefangene" lesen.

Durch den Abend führen Martina Neubauer(Bezirkstagskandidatin) und Anne Franke(Kandidatin für den Landtag).

 

v.l.n.r.:

Dr. Sepp Dürr

Dr. Paul Hoser

Erika Schalper

Anne Franke

 

Starnberger SZ v. 11./12. August 2018

"Die Sauereien hat die Regierung gemacht, aber der Revolution werden sie angelastet." hätte es heißen müssen.

"Die Sauereien haben die Revolutionäre gemacht, aber der Regierung lastete man es an," schreibt S. Böhm-Haimerl.

Geht es dieser Revolution von Anfang an so, dass entscheidende Fakten verdreht werden, immer zu Ungunsten derer, die fortschrittliche Änderungen durchsetzen wollen ... wie schaut´s da heute aus?

http://www.sepp-duerr.de/100-jahre-revolution-100-jahre-angst-vor-veraenderungen/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Starnberger Merkur, 11., 12. August 2018

 

Des werd ma woi no sogn derfa!

Der unsympathische Stammtisch tingelt durch die Kreisverbände, die ihn anfordern können unter: <regina.reiter@gruene-fraktion-bayern.de>

3 - 5 SchauspielerInnen scheuen sich nicht, Vorurteile und blöde Sprüche in der Verantwortungslosigkeit einer Stammtischathmosphäre los zu werden. Gisela Sengl MdL, wird die Themen aufnehmen, kommentieren, relativieren und die grünen Inhalte klarlegen; ebenso wie die  Direktkandidatinnen und Kandidaten des jeweiligen Wahlkreises, mit ihren Kenntnissen über die lokalen Probleme und Besonderheiten.

Termine und Aufführungsorte:

4. Juli, OV Neubeuern - Mittwoch, 20:00 - Hofwirt (Marktplatz)

13. Juli, KV Weilheim-Schongau - Freitag, 20:00, Einlass 18:30 - Wirtshaus Strobl, Dorfstraße 6, Oberhausen

22. Juli, KV Fürstenfeldbruck - Sonntag, 19:00 - Apfelhof Nassenhausen

31. Juli, OV Siegsdorf "alte Post" - Dienstag, 20:00, Einlass 19:30 - Gasthaus Alte Post, Siegsdorf

4. August, OV Salzachtal - Samstag, 19:30 - Achenpark Kirchanschöring Pavillon, im Anschluss Musik mit Blue Monday

30. August, KV Starnberg - Donnerstag -  Museumsschiff Tutzing

6. September, KV Landsberg am Lech - Donnerstag, 19:00 - Zum Unter´n Wirt, Schöngeising, Kirchstraße 2

13. September, KV Mühldorf - Donnerstag, 19:30, Gasthaus Hofgarten in Haag

22. September, OV Moosburg - Samstag - Rosenwirt, Au i.d. Hallertau

23. September, KV Eichstätt - Sonntag, 11:00 - Wirtshaus zum Gutmann

30. September, Stimmkreis Miesbach/Tegernsee - Sonntag, 19:30 - Gasthof Maximilian, Gmund am Tegernsee

3. Oktober - Mittwoch (Feiertag) - beim Zenz in Sondermoning

 

 

 

 

 

 

in Sondermoning war sehr viel sachverständiges Publikum; es war unser letzter Stammtisch - wir waren ausgesprochen zufrieden mit diesem Abschluss

Gisela und Burgi unten rechts

der Stammtisch: Rolf, Anke und ich


Ortsversammlung der Starnberger Grünen am 13. Juni 2018 im Bayrischen Hof in Starnberg um 19:30

Zwei Hauptthemen:

1. Wahlkampfaktionen

2. Situation im Starnberger Stadtrat

12 TeilnehmerInnen die in freundlicher, kollegialer Athmosphäre unsere Positionen besprochen und erarbeitet haben - war gut!


40 Jahre Kreisverband Starnberg

Schöne Feier im Pfarrstadel in Weßling am 27. April


 workshop im Atelier in Oberbrunn am 14.April 2018

 


Ein kurzer Bericht über die Landesdelegiertenkonfernz in Ingolstadt am 27. und 28. Januar steht auf unserer Seite:

www.gruene-ov-starnberg.de

Es ging um die Plätze auf den Wahllisten für den Bezirkstag und den Landtag.

Die Starnbergerin Martina Neubauer kandidiert für den Bezirkstag auf Platz 3.

Die Gautingerin Anne Franke steht auf Platz 25 der Landtagsliste.


 

 

 

Grünes Forum am 4. September in Starnberg im Bay. Hof

 

Katharina Schulze, Fraktionsvorsitzende der Grünen in Bayern, hat eine feurige Rede gehalten: Demokratie - Kante zeigen gegen Rechts

 

im Bild Christian Blümel, Kerstin Täubner-Benicke, Katharina Schulze und ich


Infostand war bisher nicht wirklich meine Sache, aber mit den beiden Klappstühlen hat sich was verändert!


Seit dem 24. Juli bin ich vereidigte Kreisrätin! Als Nachrückerin für Johanna Staengl, die ihr Amt aus gesundheitlichen Gründen hat aufgeben müssen. Sie hat mich ziemlich genau eine Woche, nachdem ich mich als Ortsvorsitzende beworben hab, telefonisch informiert. Eines meiner Hauptargumente, warum ich mich als OV geeignet finde, war meine Überzeugung, dass eine Trennung zwischen Amt und Mandat sehr sinnvoll ist!!

Mein erster Eindruck vom Kreistag ist sehr positiv: die Rätinnen und Räte gehen gut vorbereitet in die Sitzung, die ordentlich strukturiert scheint. Diskutiert und besprochen werden die Themen in den Ausschüssen und in den Fraktionssitzungen. 

Mal schaun wie´s so weiter geht.


 

 

 

 

 

 

 

Christian Blümel

Janine Johannes

Erika Schalper

 

Texte zu unserer Arbeit als Vorstand sind auf der Seite der Starnberger Grünen zu finden: www.gruene-starnberg-ov.de

 

16. Mai 2017

Gestern war eine gut besuchte Mitgliederversammlung. Leidenschaftlich wurde um die Besetzung des Vorstands gerungen.

Zunächst einigten wir uns darauf, dass es 3 Vorstände geben soll.

Dann wurde heftig die Frage erörtert, wie sinnvoll oder notwendig es ist, dass eine/r der Stadträtinnen gleichzeitig auch im OV ist. Die Doppelbelastung hat bisher Martina Neubauer auf sich genommen. Sie ist allerdings beruflich sehr eingespannt und sie ist auch im Kreisrat.

Ich bin der Meinung, dass es besser ist, Kompetenzen breit zu verteilen, noch dazu in unserem überschaubaren Rahmen.

Wiedergewählt wurden Christian Blümel und Janine Johannes. Ganz knapp ging die Entscheidung zwischen Kerstin Täubner-Benicke und mir zu meinen Gunsten aus. Ob es wirklich eine Gunst ist wird sich zeigen. Schon morgen treffen wir 3 uns und dann legen wir fest, was unsere Schwerpunkte sein sollen und sein können.


Download
leserbrief antwort_pfister.pdf
Adobe Acrobat Dokument 38.1 KB

Den Leserbrief hat F. Sengl geschrieben (Grünen-Stadtrat in Starnberg). Er beschreibt darin das Hauptproblem in der momentanen Stadtratsarbeit - und damit auch interessanterweise das gefährdete Demokratie-Verständnis



 

 

 

 

 

 

 

Das Plakat hat Tina Meffert gestaltet; das Bild ist von mir; das Original ist an einer Wand im Cafe Luna in Starnberg zu sehn.

www.gruene-starnberg-ov.de (Stadt-Starnberg)

www.gruene-starnberg.de  (Landkreis Starnberg)


Litfaßsäule, bemalt am 7. März 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Litfaßsäule in Starnberg:

bemalt am 17. Februar 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kunst-Aktion am alten Bahnhof in Starnberg 

gegen TTIP und Ceta

im Herbst 2014